2011 - 300 Jahre Annakapelle

Seit 300 Jahren in unserem Bezirk -
ein Bild gibt den Anstoß zum Bau der Lichtentaler Pfarrkirche.

Zu einer Zeit, als die von den Türkenkriegen verwüsteten Gebiete außerhalb der Stadtwälle wieder besiedelt wurden, baute Fürst Johann Adam Andreas Liechtenstein auf der "Talwiese" nahe dem Donauarm sein Sommerpalais und eine Brauerei. Den dazwischen liegenden Bereich teilte er in Bauparzellen auf, ein zentraler Platz blieb frei und diente als Treffpunkt für die Menschen. Bald entstand eine kleine Gemeinde, die vom fürstlichen Verwalter ein Bild der Hl. Anna geschenkt bekam und daraufhin sofort mit dem Bau einer Kapelle begann, fertiggestellt und geweiht im Jahr 1711, am 26. Juli, dem Tag der Heiligen Anna.
Von da an wuchs die Gemeinde stark an, die Kapelle wurde bald zu klein und mit unglaublichem Elan wurden Spenden gesammelt und bereits 1712 wurde von Kaiser Karl VI. der Grundstein zur Vorgängerin der heutigen Lichtentaler Kirche gelegt. Bald wurde der Umbau zu einer größeren Kirche notwendig, aber der Ort der ursprünglichen Kapelle samt dem gespendeten Annabild blieb als Annakapelle im neuen Kirchenbau erhalten (nach dem Eingang rechts).

Das Anna-Bild und seine Kapelle wurden zum Ort des Gebetes durch 300 Jahre, für unzählige Menschen.

Der Name ANNA kommt von dem hebräischen Vornamen Hannah und bedeutet Liebreiz, Anmut, Gnade.