HL. ACHATIUS

Achatius


Gedenktag: 22. Juni
Name bedeutet: Gott hält (lat. Form von Achaz, hebr.)

Achatius gilt als Anführer der Zehntausend Märtyrer, die zur Zeit von Kaiser Hadrian auf dem Ararat in die Dornen gestürzt wurden. Die im 12. Jahrhundert entstandene Legende erzählt, dass das 9000 Mann starke Heer unter Leitung von Achatius eine Schlacht zu verlieren im Begriff war, bis ihnen Engel vom Himmel erschienen und den Sieg versprachen, wenn sie sich zum Christentum bekehrten. Das geschah so, doch römische Legionäre erhielten nun den Befehl, die vom staatlich verordneten Glauben Abgefallenen mit Dornenästen zu schlagen und sie anschließend zu kreuzigen. Tausend der Legionäre ließen sich aber ebenfalls noch taufen und erlitten dann das selbe Martyrium, so dass schließlich zehntausend um ihres Glaubens willen Ermordete zurückblieben.
Eine im 13. Jahrhundert weit verbreitete Dominikanerlegende aus Armenien ernannte Achatius zum Erzbischof von Seleukia - heute ein Ruinenfeld beim Dorf Magaraçik - und erzählt, dass er durch König Sapor II. von Persien um 343 mit vielen Bischöfen und Geistlichen gemartert und hingerichtet wurde.
Bei der Kalenderreform 1969 wurde Achatius als legendäre Figur aus dem Martyrologium Romanum gestrichen.

Attribute: Soldat mit Dornzweig und Dornenkranz, mit Schwert, Streitaxt oder Lanze
Patron der Soldaten; gegen Kopfweh, in Todesängsten und ausweglosen Lagen; für Stärkung in Zweifeln

zurück